Andrea Herbold

IRONMAN
World Championship
Finisher

IRONMAN
All World Athlete

Zugriffe
auf meine HomePage

Startseite & News

14. Oktober 2017

26. Feudenheimer Herbstlauf

Aufgrund meiner Erfahrung von letzter Woche hatte ich mich dieses Mal besser vorbereitet und vernünftig gegessen. Der Feudenheimer Lauf ist der letzte Lauf des Engelhorn Cups. Das Wetter war hervorragend, warme Temperaturen, die Sonne hat gescheint. Gestartet wurde um 14:15 Uhr im Stadion und dann ging es auf die 3,5 Kilometer Runde. Insgesamt musste man bei 3 Runden ganze 6 x über eine Autobahnbrücke laufen, was sehr anstrengend war. Dieses Mal ging es mir ausgezeichnet, ich konnte schön mein Tempo laufen. Der Rundkurs ging gut zu laufen, es waren einige Zuschauer an der Strecke. Nach jeder Runde ging es durchs Station und dann gleich wieder in Richtung Autobahnbrücke. Bei Kilometer 6-7 hörte ich in meinen Körper, ob es Anzeichen von Übelkeit gibt, ich war inzwischen etwas vorsichtiger. Aber nein, mir ging es sehr gut, ich konnte über die 3 Runden schön die Pace halten. Beim Zieleinlauf im Station wollte mich noch ein Mann überholen, dass konnte ich nicht zulassen. Mit einem kleinen Endspurt finishte ich noch mit 0:46:59. Vielen Dank an den unbekannten Herren. Es war ein toller Tag, ein sehr schöner Lauf und mit einem 2. Platz in der Altersklasse auch noch sehr erfolgreich.
Vielen Dank auch noch an meinen Trainer Florian Kramer von Trivolution Training, der mein Training immer abwechslungsreich gestaltet und mich unterstützt solche Ergebnisse zu erzielen.

So jetzt geht es erst einmal in die OFF SEASON bevor ich mit der neuen Saison starte.

07. Oktober 2017

37. Maxdorfer Gemüselauf

Am Samstag, den 07.10.2017 fand der Maxdorfer Gemüselauf statt. Dieser 10 Kilometer Lauf zählt ebenfalls zum Engelhorn Lauf Cup. Gelaufen wird überwiegend im Wald und eine Teilstrecke auf Asphalt neben der Autobahn. Als Steigung gibt es zwei Autobahnbrücken.
Startschuss ist um 15:00 Uhr bei etwas kühlen Temperaturen. Leider war dies nicht mein Tag.
Schon beim Startschuss hatte ich etwas Hunger und mir wurde bewusst, dass ich an diesem Tag noch nicht viele gegessen hatte. Wir renovieren zu Hause gerade ein Zimmer, da tritt das Essen etwas in den Hintergrund.
Aber egal, die ersten 3-4 Kilometer liefen noch ganz gut ich konnte schön mein Tempo laufen. Dann jedoch viel es mir immer schwerer, ich fühlte mich nicht gut. Bei Kilometer 7 wurde es mir schwarz vor den Augen und ich musste Tempo raus nehmen bzw. konnte nicht mehr das Tempo halten.
Ich war total unterzuckert und mir war übel. Mein erster Gedanke, oh je, wie komme ich heute ins Ziel, zur Not mit lockerem spazieren gehen. Es waren ja noch einige Leute hinter mir. Während ich mich Meter um Meter quälte überholten mich viele Läufer, die ich zuvor überholt hatte. Das ist nicht schön aber kann halt auch passieren.
Nach einer gefühlten Ewigkeit und bei ca. Kilometer 8,7 ging es mir wieder etwas besser. Ich konnte wieder etwas schneller Laufen und war sicher, das Ziel laufend zu überqueren.
Am Ende stand eine Zeit von 0:47:42 und Platz 4 in der AK 50 auf der Uhr.
Trotz allem noch eine passable Zeit und wieder eine ganz neue Erfahrung.
Ich hoffe, solch ein dummer Fehler passiert mir nicht mehr.
So ist das Leben, wir sind alles nur Menschen und es nicht jeder Tag gleich. Man muss es abhacken und nach vorne schauen. Es steht ja noch ein Lauf für mich an.

17. September 2017

22. LTC Volkslauf in Mutterstadt

Nachdem die Triathlon Saison erfolgreich zu Ende ging stand am Sonntag, den 17.09.2017 der 22. LTC Volkslauf in Mutterstadt an. Die Streckenlänge von 10 Kilometern ist absolut ungewohnt für mich. Da ich die Langdistanzen bevorzuge ist so ein kurzer 10.000 Meter Lauf eine ganz andere Herausforderung. Hier heißt es einfach nur Laufen was geht. Die Temperaturen sind leider relativ kalt, aber egal, die Rahmenbedingungen sind für jeden gleich. Start ist um 10:10 Uhr bei ca. 10 Grad.
Nach einem kleinen Aufwärmprogramm platziere ich mich diese Jahre etwas weiter vorne. Letztes Jahr war ich zu weit hinten und musste am Anfang relative viele Läufer überholen. Pünktlich um 10:10 fiel der Startschuss und ich bin natürlich mit der Masse viel zu schnell losgelaufen. Egal, das Tempo reguliert sich nach und nach von alleine, es bilden sich kleine Gruppen, die ein ähnliches Tempo laufen. Die gesamte Strecke ist auf Waldboden und sehr angenehm zu laufen. Gefühlt sind 10 Kilometer während des Wettkampfes dann doch relativ lang.
Jeder Kilometer ist ausgezeichnet, und man freut sich über jede neue Kilometerangabe, die an einem vorbeizieht. Es werden 2 Runden gelaufen und ich habe das Gefühl ich kann das Tempo auch auf der 2. Runde ganz gut halten.
Nach 46 Minuten und 35 Sekunden laufe ich über die Ziellinie.
Bin froh, dass es vorbei ist – 10 km Vollgas sind ganz schön anstrengend. Am Ende ist sogar noch ein 2. Platz in meiner Altersklasse rausgekommen. Das Wochenende hat sich gelohnt.

27. August 2017

IRONMAN 70.3 Zell am See/Kaprun, Salzburgerland

Nach meinem tollen Comeback im Juni 2017 beim Ironman Austria wollte ich natürlich
einen weiteren Wettkampf in 2017 bestreiten.
Gesagt, getan am Sonntag stand ich beim IRONMAN 70.3 in Zell am See an der Startlinie.
Ein ganz toller Wettkampf, die Landschaft ein Traum, die Organisation perfekt das
Feeling einfach super.
Das Schwimmen war durch den Rolling-Start sehr angenehm.
Das Wasser sehr klar, die Strecke einfach nur gerade aus mit einer Wende,
man konnte einfach sein Tempo schwimmen.
Nach 35:32 Minuten stieg ich zufrieden aus dem Wasser.
Die Radstrecke war eine Runde mit 90 Kilometern. Am Anfang flach und dann
ein 13 Kilometer langer Anstieg. Anfangs mit etwa 5,5 % Prozent Steigung und auf
den letzten 2 Kilometern mit bis zu 14 % recht anspruchsvoll.
Ich bin konstant mein Tempo gefahren, was auch sehr gut war.
Mancher Athlet hatte das falsche Tempo gewählt und musste das letzte Stück schieben.
Die Abfahrt war anfangs technisch sehr anspruchsvoll mit 15 % Gefälle und Kurven,
da musste man einfach das Tempo etwas rausnehmen.
Selbstverständlich konnte ich trotz Wettkampf auch etwas das Panorama genießen.
Den Radkurs absolvierte ich in 3:08:14 Stunden.
Beim anschließenden Lauf über 21 Kilometer tat ich mich die ersten 2-3 Kilometer
etwas schwer. Die Beine wollten nicht so.
Der Lauf ging um den See und war teilweise auf Schotter.
Gott sei Dank gingen meine Beine nach jedem Kilometer etwas leichter und ich
konnte den Halbmarathon in 1:53:05 abschließen.

Der Zieleinlauf war ein tolles Erlebnis. Platz 3 in der Altersklasse mit einer Gesamtzeit
von 5:46:337 rundeten den wundervollen Tag ab.
Ein weiterer Pokal in meiner Sammlung. So kann es weitergehen.
Vielen Dank auch an Trivolution-Training für die tolle Unterstützung.

08. Juni 2017

IRONMAN Austria,
Klagenfurt 2017

Ironman Kärnten Austria die 8.

Sonntag, der 03.07.2017 war ein sehr wichtiger Tag für mich.
IRONMAN KÄRNTEN stand auf dem Programm. Mein letzter Wettkampf lag 3 Jahre zurück.
Probleme mit dem Knie zwangen mich eine längere Pause einzulegen.
Jetzt stand ich morgens um kurz nach 6:00 Uhr im Strandbad in Klagenfurt um zum 8. Mal an einem Ironman teilzunehmen.
Die letzten Zweifel betreffend meinem Knie sind weggefegt, ich freue mich jetzt auf den Wettkampf.
Mein vorrangiges Ziel für 2017 habe ich bereits erreicht, ich stehe an der Startlinie.
Um 6:40 Uhr fällt der Startschuss für die PROs Männer, kurz darauf starten die Profifrauen.
Dann ist meine Startgruppe dran. Ich hatte mich für eine Startwelle von 400 Athleten gemeldet, das Feeling von einem Massenstart. Keine Ahnung, ob das die richtige Entscheidung war.

... weiterlesen


Ich möchte mich bei meinem Trainer
Florian Kramer von TRIVOLUTION-TRAINING
bedanken, der mich fordert jedoch nicht überfordert, so dass ich hoffentlich noch lange dieses tolle Hobby ausüben kann.

02. Juni 2017

IRONMAN Austria, Klagenfurt 2017

Endlich, nach einer gefühlt unendlichen Zwangspause aufgrund von Knieproblemen (letzter Wettkampf war in 2014) konnte ich gestern beim Ironman in Austria wieder an den Start gehen.
Mein Ziel wieder bei einem Ironman an der Startlinie zu stehen hatte ich bereits erreicht.
Zusätzlich wurde ich noch mit einem tollen Wettkampf und einem
3. Platz in meiner Altersklasse belohnt.
Das Leben ist schön.
Knie fühlt sich gut an, so kann es weiter gehen.

Bericht, Informationen und Bilder - siehe Ergebnisse

15. Juni 2017

_114 - meine Startnummer.
_Bald ist es soweit !

01. Januar 2017

Ich wünsche allen ein gutes, gesundes und

erfolgreiches neues Jahr.